VPN-Werbeblocker


Wie die meisten Leser wissen, sind Online-Anzeigen eine große Bedrohung für den Datenschutz und die Sicherheit.

Anzeigen beeinträchtigen Ihre Privatsphäre, da sie auch als Tracking dienen und Daten über Ihre Surfgewohnheiten und Vorlieben sammeln. Mithilfe dieser Daten können Werbetreibende Sie mit bestimmten Anzeigen ansprechen (mehr Daten = mehr Werbeeinnahmen)..

Aus Sicherheitsgründen kann Werbung auch böswillig sein - siehe Malvertising. Die meisten Anzeigen, die Sie auf Websites sehen, werden über Werbedomänen von Drittanbietern eingespeist. Diese Domains von Drittanbietern können verwendet oder entführt werden, um böswillige Nutzdaten über die von ihnen geschalteten Anzeigen zu liefern. Malware kann sogar in den Pixeln des Image einer Anzeige versteckt sein und Ihr Gerät beim Laden der Seite sofort infizieren - es sind keine Klicks erforderlich!

Das Problem mit böswilligen Anzeigen wurde schon oft in den Nachrichten erwähnt. Dies kann selbst auf großen, vertrauenswürdigen Websites (überall dort, wo Anzeigen gehostet werden) problematisch sein:

VPN-Werbeblocker malvertising

Da Anzeigen über Domains von Drittanbietern eingespeist werden, hatten diese Websites keine Ahnung, was vor sich ging, bis viele ihrer Besucher bereits betroffen waren.

Übersicht über VPN-Werbeblocker

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Anzeigen auf Ihren Geräten zu blockieren. Jede der folgenden Optionen hat Vor- und Nachteile:

  1. Browser-basierte Werbeblocker - Dies ist die beliebteste Lösung, wenn Werbeblocker wie uBlock Origin von Millionen verwendet werden. Der Hauptnachteil ist jedoch, dass diese nur mit unterstützten Browsern funktionieren. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie kostenlose Browser-Werbeblocker verwenden - manchmal werden sie von den Werbetreibenden selbst finanziert oder erstellt.
  2. Werbeblocker über Ihren Router oder Ihr Gerät - Einige Router unterstützen auch das Blockieren von Werbung. Darüber hinaus kann die Blockierung von Netzwerkanzeigen über ein Gerät erfolgen, z. B. einen Raspberry Pi, auf dem Pi-Hole ausgeführt wird.
  3. VPN-Werbeblocker - In diesem Fall funktioniert der Werbeblocker, wenn Sie mit Ihrem VPN verbunden sind. Ich habe drei verschiedene Möglichkeiten gesehen, wie VPNs Werbeblocker implementieren: über das Servernetzwerk, über den VPN-Client und über ein Browser-Add-On. Wir werden diese weiter unten diskutieren.

VPN Ad Blocker im Vergleich

In diesem Handbuch werden die folgenden VPN-Werbeblocker untersucht:

  • CyberGhost - Im Gegensatz zu den meisten VPN-Werbeblockern filtert CyberGhost keine DNS-Anfragen. Stattdessen wird der Datenverkehr untersucht und Anforderungen an bestimmte Domänen geändert (Datenverkehrsmanipulation), wodurch Probleme entstehen, die weiter unten erläutert werden.
  • NordVPN - NordVPN blockiert Anzeigen über DNS-Anfragen.
  • Perfekte Privatsphäre - Perfect Privacy filtert auch unerwünschte Domains (Anzeigen und mehr) über DNS-Anfragen.
  • Privater Internetzugang - Privater Internetzugang blockiert Anzeigen über DNS-Anfragen.
  • PureVPN - PureVPN scheint keine Werbung zu blockieren. Es gibt keinen Hinweis darauf, dass PureVPN eine Werbeblockierung implementiert, obwohl diese "Funktion" auf ihrer Website fett dargestellt wird.

Der Zweck dieses Artikels bestand darin, andere VPN-Dienste mit Perfect Privacy zu vergleichen, die ich verwende und empfehle. Zu diesem Zweck wurden 10.000 URLs aus öffentlich zugänglichen Listen ausgewählt, z. B. https://adaway.org/hosts.txt, http://pgl.yoyo.org/adservers/ für Werbung sowie http: // www.malwaredomainlist.com/ und https://zeustracker.abuse.ch/blocklist.php für Betrugs- und Malware-Domains.

Hier sind die Ergebnisse:

VPN-Dienst

% Anzeigen blockiert

% Malware blockiert

CyberGhost *
n / a
n / a

NordVPN
51%
26%

Perfekte Privatsphäre *
100%
100%

Privater Internetzugang
28%
37%

PureVPN
0%
0%

* CyberGhost untersucht derzeit den Datenverkehr und ändert Anforderungen mit bestimmten Domänen, anstatt über DNS-Anforderungen zu filtern (was die meisten VPNs tun)..

* Perfect Privacy hat sich bewährt, da große, benutzerdefinierte Listen zum Filtern des Datenverkehrs verwendet werden, die alle Listen im Testbeispiel enthalten. Beachten Sie dies jedoch bitte Kein Werbeblocker ist zu 100% wirksam. Die obigen Testergebnisse basieren nur auf dem Testmuster.

Hier ist das Testbeispiel für eine Domain-Liste, mit dem Sie jeden Werbeblocker testen können:

  • Anzeigen-Domain-Liste
  • Betrugs- / Malware-Domain-Liste

CyberGhost Werbeblocker

CyberGhost ist ein interessanter Fall, aber nicht in guter Weise. Anstatt Werbung zu filtern und böswillig
Inhalte über DNS-Anforderungen werden tatsächlich im Datenverkehr nachgeschlagen und Anforderungen an bestimmte Domänen geändert, sodass stattdessen Inhalte von Cyberghost angezeigt werden.

Dies ist aus einigen Gründen problematisch. Erstens sollte ein vertrauenswürdiger VPN-Anbieter die Manipulation des Datenverkehrs nicht durchführen - auch nicht mit guten Absichten. Zweitens funktioniert dies nur über http, da https-Verbindungen verschlüsselt sind und Cyberghost nicht (einfach) auf diesen Inhalt zugreifen kann.

Wenn wir uns diese Ausgabe etwas genauer ansehen, gibt es eine interessante Geschichte. Im Jahr 2016 machte CyberGhost Schlagzeilen, weil es so war Installieren eines eigenen Stammzertifikats effektiv auf dem Computer eines Benutzers ausführen Man-in-the-Middle-Angriff auf allen https verkehr. Der Datenverkehr wurde nicht nur lokal verarbeitet, sondern auch an einen CyberGhost-Server zurückgesendet, der entschied, was geändert werden sollte.

Hier ist ein Auszug aus der Zeit, als diese Kontroverse ursprünglich im Jahr 2016 aufgetaucht ist [die ursprüngliche Quelle scheint jetzt offline zu sein]:

Ein VPN, das ein Stammzertifikat auf Ihrem Computer installiert hat (wie die Version [CyberGhost 5]), kann den gesamten SSL-verschlüsselten Datenverkehr angreifen. Dies wird auch als Man-in-the-Middle-Angriff bezeichnet. CyberGhost kann alle Daten abfangen und entschlüsseln, die über den verschlüsselten Link übertragen werden - auch sensible Informationen wie E-Mail-Adressen, Kennwörter und Bankkontodaten. Und es kann die Daten neu verschlüsseln und an die Website weitergeben, als wäre nichts passiert.

Mit der für diesen Artikel getesteten CyberGhost-Version wird kein Stammzertifikat installiert. Da sie jedoch weiterhin dieselben Methoden zum Filtern des Datenverkehrs verwenden, funktioniert der "Werbeblocker" auf HTTPS-Websites nicht effektiv. Grundsätzlich funktioniert der Werbeblocker von CyberGhost kaum, zumal er auf allen HTTPS-Websites unwirksam ist.

NordVPN Werbeblocker

NordVPN bezieht sich auf ihren Werbeblocker als CyberSec. Der CyberSec-Werbeblocker blockiert Werbe- und Malware-Domänen über DNS-Anforderungen, für die eine Liste von Domänen erforderlich ist. NordVPN sendet blockierte Domains an 127.0.0.1.

Während es im Bereich der Anzeigenblockierung in Ordnung war, gab es viele bekannte Malware-Domänen, die nicht blockiert wurden und durchgingen.

Perfect Privacy Werbeblocker

Perfect Privacy blockiert mit a unerwünschte Domains aller Art über DNS-Anfragen. Im Mitglieder-Dashboard können Sie verschiedene Filter aktivieren, damit TrackStop blockiert:

  • Tracking und Werbung (über 30.000 Domains gefiltert)
  • Malware und Phishing (über 65.000 Domains gefiltert)
  • Facebook und andere Social Media Domains
  • Google (umfasst ungefähr 400 Google-Domains)
  • Kinderschutz (blockiert Inhalte für Erwachsene)

Der TrackStop-Filter von Perfect Privacy ist insofern einzigartig, als er den Datenverkehr auf VPN-Serverebene und nicht über die App blockiert. Dies bedeutet, dass es mit jedem Gerät und VPN-Protokoll über das Netzwerk (alle Geräte) aktiviert wird. TrackStop kann über das Benutzer-Dashboard aktiviert werden und wird innerhalb von 3 Minuten im gesamten VPN-Netzwerk angewendet.

Aus diesen Gründen bietet Perfect Privacy die beste Lösung für Werbung, Nachverfolgung und Malware-Blockierung für die getesteten Nutzer. Ich habe jedoch in den Perfect Privacy-Foren einige Beschwerden darüber gesehen, dass der Kinderschutzfilter Websites für Erwachsene durchlässt.

Private Internet Access Werbeblocker

Wie bei NordVPN filtert Private Internet Access Werbung und Malware-Domains über DNS-Anfragen. Der Werbeblocker von PIA heißt PIA MACE on. PIA sendet blockierte Domains an 1.2.3.1.

Obwohl PIA mit der Gesamtzahl der gesperrten Domains etwas besser abschnitt als NordVPN, gibt es noch einiges an Verbesserungspotenzial.

PureVPNs nicht vorhandener Werbeblocker

Im Moment verspricht PureVPN einen Werbeblocker auf seiner Website:

Der Werbeblocker von PureVPN entfernt alle Arten von Werbung und Online-Müll, während Sie online surfen. Auf diese Weise verbessern Sie Ihre Browsing-Geschwindigkeit, indem Sie verhindern, dass Bilder Bandbreite verbrauchen, und Analytics-Codes und -Skripts im Hintergrund der Seite ausgeführt werden, die Sie online durchsuchen.

purevpn Werbeblocker

Wenn Sie die PureVPN-App öffnen, sehen Sie jedoch, dass keine spezifischen Einstellungen für das Blockieren von Anzeigen vorhanden sind.

In der Zwischenzeit heißt es auf der Website: "Jedes Abonnement beinhaltet die Content Filtering-Funktionen von PureVPN ohne zusätzliche Kosten."

Beim Testen des PureVPN-Clients auf verschiedenen News-Websites wurden alle Anzeigen und das Tracking erfolgreich abgeschlossen. Nichts wurde blockiert.

Zu diesem Zeitpunkt musste mit PureVPN geklärt werden, was genau vor sich ging. Hier ist eine Abschrift des Chats:

Besucher: Hallo. Ich habe eine Frage zum Werbefilter. Muss ich es aktivieren, weil es nicht zu funktionieren scheint?
Besucher: zum Beispiel sehe ich immer noch Anzeigen auf theregister.co.uk und anderen Websites
O’Brien: Nun, wir bieten jetzt keinen Add Blocker mit unserem Service an
Besucher: huh? aber es ist auf Ihrer Website beworben? es heißt, dass alle Pläne dies beinhalten
O’Brien: Könnten Sie uns bitte den Screenshot dieser Werbung mitteilen? Es wurde in der Vergangenheit aber nicht jetzt angeboten
Besucher: sicher eine sek
O’Brien: In Ordnung
Besucher: https://www.purevpn.com/content-filtering
O’Brien: Lassen Sie mich überprüfen - Dies ist die Inhaltsfilterung und es funktioniert nicht
blockiert jede bezahlte Anzeige
Besucher: was blockiert es dann?
O’Brien: Dies blockiert den Inhalt, auf den Sie nicht zugreifen möchten.

Es war klar, dass "O’Brien" keine Antworten geben würde, daher wurde der Chat beendet.

Um diesem sinnlosen Chat nachzugehen, lauteten die folgenden Fragen per E-Mail an den PureVPN-Support:

Wie definieren Sie "Anzeigen" im Kontext Ihrer Content-Filter-Webseite??
Welche Art von Inhalten wird blockiert, wie wird dies festgestellt??
Wie wird die Sperrung von Inhalten technisch umgesetzt??

PureVPN antwortete mit einer vorgefertigten Antwort und einem zufälligen Link, der absolut nichts mit dem Blockieren von Werbung zu tun hat. PureVPNs Antwort:

Danke, dass sie uns kontaktiert haben. Anzeigen können ziemlich nervig sein. Nicht nur Online-Popup-Anzeigen beeinträchtigen Ihr Surferlebnis, sondern führen Sie auch zu böswilligen oder Spam-URLs. Glücklicherweise können Sie jetzt Anzeigen mit PureVPN blockieren, bevor sie in Ihrem Browser angezeigt werden. Erfahren Sie, wie Sie die Inhaltsfilterung verwenden und Anzeigen verhindern.

How to Use Dedicated IP Mode in PureVPN Software? (Windows/Mac)

Zu diesem Zeitpunkt konnte ich nur die Schlussfolgerung ziehen, dass es keine Funktion zum Blockieren von Werbung gibt und PureVPN ausgeführt wird falsche Werbung und Betrug. Dies ist natürlich angesichts der Geschichte von PureVPN überhaupt nicht überraschend. Weitere Informationen finden Sie in meinem Test von PureVPN.

Fazit zu VPN-Werbeblockern

Wie Sie in diesem Bericht sehen können, funktionieren einige VPN-Werbeblocker gut, einige funktionieren in Ordnung und einige funktionieren überhaupt nicht.

Wenn Sie den robustesten Werbe-, Tracking- und Malware-Filter wünschen, würde ich den von Perfect Privacy empfehlen. Der TrackStop-Filter von Perfect Privacy ist auch eine gute Lösung für einen Werbeblocker auf einem Router, da hierdurch jedes Gerät im Netzwerk geschützt wird.

Die Werbeblocker filtern sowohl Inhalte über DNS-Anfragen als auch, aber viele Werbe- und Malware-Domains kamen noch durch. Es wäre gut, wenn sie ihre Filterlisten um weitere Domänen erweitern würden.

Ich würde den Werbeblocker von CyberGhost aus den oben erläuterten Gründen nicht empfehlen. Und schließlich scheint es mit PureVPN keinen „Werbeblocker“ zu geben.

Um zusätzlichen Schutz zu bieten, können Sie auch einen browserbasierten Werbeblocker wie uBlock Origin in Kombination mit Ihrem VPN-Werbeblocker verwenden.

James Rivington Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me